Wasserversorgung

Die Wasserversorgung ist ausgereift. Es werden zwei Wassertanks a 105 Liter. Diese stehen im Küchenschrank unter der Arbeitsplatte an der Rückwand gut vor Frost geschützt. Geplant ist eine Druckwasserbetankung mit der Möglichkeit das Wasser über die bordeigene 12-Volt-Pumpe mit einer Förderleistung von 17l/min anzusaugen. Damit der Vorfilter auch bei der Befüllung eingesetzt werden kann und ein Cityanschluss möglich ist, werden insgesamt 4 Dreiwege-Ventile eingebaut. Die Zweitanklösung erlaubt es den aktuellen Tank komplett zu verbrauchen und dann auf den anderen Tank umzuschalten. Befüllt wird immer nur der leere Tank um zu verhindern das sich Frischwasser mit Restwasser mischt und man ungewollt „Kulturen“ anlegt.
Die Filteranlage besteht aus einem 5″ Vorfilter und einem 5″ Aktivkohlefilter auf der Ausgabeseite. Über einen Feinstfilter mit extra Hahn denken wir noch nach.
Die Warmwasserversorgung übernimmt ein Elektroboiler mit 15 Liter, Type „EE“. Somit haben wir über die doppelte Menge Warmwasser wie im derzeitigen Fahrzeug zur Verfügung.
Hier mal der Aufbau der Anlage und die verschiedenen Möglichkeiten im Betrieb:

Zweitankblog
Stand Mai 2020
Die Anlage hat sich soweit bewährt. Mit dem heutigen Wissen würde ich im Querschnitt maximal 10mm verwenden und zwei kleine Pumpen mit 3-4 l/min installieren. Theoretisch müssten die zwei Pumpen es schaffen den Waschtrockner zu versorgen. Kleine Pumpen haben viele Vorteile. Sie sind kleiner, leichter und billiger. Strom- und Wasserverbrauch sinken. Dünnere Kabel können verlegt werden.
Das Filtern des einlaufenden Wassers hat sich bewährt! Keine Ablagerungen in den Tanks nach einem Jahr Einsatz!