Talsperre, Tag 6

Heute ist es teilweise sonnig. Dadurch guten Ertrag aus der Solaranlage. Dago ist heute gestürzt und hat sich ordentlich weh getan. Gestolpert beim Eingang lag sie plötzlich vor der Küche. Nichts ernstes passiert, glücklicher Weise! Schienbein zwei ordentliche Abschürfungen von der Türschwelle.
Wir sitzen und lesen. Trinken Tee und essen Kekse. Ich habe eine bessere Karte in Sache Corona-Virus entdeckt.
https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/
Da kann man auf einen Blick auch erkennen wo es „besser“ wird und verbreitet somit keine Endzeitstimmung.
Wieder sind in der früh einige „Nachbarn“ abgereist, autark stehen ist nicht so einfach wie es sich anhört. Auch ich entdecke in dieser Ausnahmezeit schwächen an meinem System und erarbeite im Kopf schon Lösungen. Es ist immer das Wasser, welches zuerst zu Ende geht. Klar ist hier ein riesiger See mit Süßwasser, aber soweit sind wir noch nicht. Wichtig ist eine vernünftige Einkaufsliste damit wir unsere Auszeit nicht wegen eines schnöden Artikels vorzeitig unterbrechen müssen. Ich möchte den Kontakt zu vermeintlichen Überträgern so gering wie irgendmöglich halten. Wir sind uns schon im klaren darüber, das im Falle einer Infektion wir fern der Heimat sind. Die Chance einer Infektion ist aber Daheim viel größer.
Es wird wieder Abend und ich stelle abermals fest, es ist schön hier. Speziell am Abend gibt es wunderbares Licht. Die Bäume und ihre Schatten, die Wolken und dahinter der blaue Himmel. Das macht die „Kwarantäne“ zum aushalten.
Wasser reicht morgen noch locker und so werden wir sicher noch hier bleiben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Talsperre, Tag 6

  1. Lord of the Meierhof sagt:

    Für den See habe ich eine kleine 12V-Umkehrosmosegeschichte für Trinkwasser gekauft. Ähnliches wird für Fischtanks benützt. Macht aus den ärgsten Kloaken sauberes Trinkwasser. Nicht schnell, aber etwa 5 Liter in 20 Minuten.

    Dago: Weniger Akrobatik bitte!

  2. Peter Trunner sagt:

    Man braucht zuviel Wasser um die Membrane zu reinigen. Ein Keramikfilter tut es auch. Ich habe nur Sediment- und Kohlefilter. Könnte für extreme Fälle Keramik nachrüsten. Aber noch möchte ich so schmutziges Wasser nicht im Tank haben.

  3. Michael Hausmann sagt:

    Hallo Peter,

    pass bloß auf Dago auf! Sie scheint Dummheiten zu machen!!
    Ist das Wasser-Nachfassen denn ein großer Aufwand?
    Läßt sich doch bestimmt gemeinsam mit dem Einkaufen erledigen, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

What is 10 + 4 ?
Please leave these two fields as-is:
IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.