Ganz vergessen

Als ich den Ölwechsel am Aggregat gemacht habe, sind mir zwei Dinge aufgefallen.

  • ein Silentblock ist abgerissen
  • die Silentblöcke sind stark komprimiert

  • Dadurch hat die Bodenplatte des Aggregates das Alugestell berührt und Laufgeräusche übertragen. Während des Warmlaufens bin ich zum Mülleimer gelaufen und dabei hat das Auspuffgeräusch stetig abgenommen, aber der Klang wo die Bodenplatte das Alugestell berührt war noch deutlich zu vernehmen.
    Bei eBay vier neue Silentblöcke, dicker und höher bestellt.

    Die Neuen haben einen Durchmesser von 30mm und eine Höhe von 40mm und wurden nebenbei eingebaut. Das wäre zu einfach gewesen. Leider sind die Gewindebolzen der neuen Silentblöcke zumindest auf einer Seite zu kurz. Die Kunststoffbodenplatte des Aggregates ist so dick das ich die Muttern nur ansetzen und zwei Gewindegänge anziehen könnte. Habe nochmal vier Stück bestellt, die nur einen Bolzen haben. Dann kann ich mit 6er Imbus-Schrauben die Blöcke an der Bodenplatte des Aggregates festschrauben.

    Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

    Kleinigkeiten gemacht.

    Morgens eine Runde mit dem Fahrrad gemacht und dabei ein paar Einkäufe getätigt. Mottenstreifen, Brötchen und 24 FFP2-MASKEN organisiert.

    Am Nachmittag habe ich in die Dachschublade ein paar Löcher gebohrt. Zwei dienen zum befestigen zweier zusätzlicher Rückfahrscheinwerfer,

    die anderen für die Hacken der Spanngurte um die Aluboxen sauber zu fixieren.

    Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

    Nur für Insider.

    Ventile gefunden. Was kommt ist ein aber.
    Aber ich komme mit meinem dicken Bauch nicht unter das Wohnmobil.😠
    Somit ist für heute genug gearbeitet. Abnehmen oder ein neuer Plan muss her. Wohnmobil in Fahrtrichtung drehen und mit der rechten Rädern auf den Bordstein und auf Keile?
    Da muss ich Mal drüber schlafen.

    Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

    Sortieren beendet

    Das Schnittgut ist sortiert. Drei Sparten wurden angelegt. Große Stücke für den Feuergott, kleine Stücke zum Starten des Opferritual und der Rest zum kleinmachen. Zum kleinmachen hatte ich den Häcksler bei Freunden geliehen und gleich in den Einsatz gebracht.

    Gestern habe ich den Rest gemacht. Ist schon echt mühsam. Mit dem großen Astschneider die Äste portioniert und dann mit der „Geflügelschere“ Häppchen für den Hächsler zubereitet. Immer wenn mir der Rücken vom vielen bücken schmerzte, habe ich zur Erholung den Hächsler gefüttert. Dann dürfte der sich ausruhen und ich hab wieder geschnippelt. Stück für Stück wurde der Haufen kleiner und jetzt sieht es so aus.

    Heute früh meine Spuren am Hächsler beseitig und das Gerät zum Rücktansport parrat gestellt. Das bei uns späte Frühstück ist auch schon geschafft und sowie die Mittagsruhe vorbei ist, lege ich mich unters Wohnmobil und wechsle das Ablassventil vom Grauwassertank.

    Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

    Holzfäller war da.

    Am Montag Vormittag hat sich Uwe auf mein Bitten bei mir eingestellt. Den Baum, der zum fällen war, anschauen und einen Plan machen. Spontan würde beschlossen den Baum sofort zu fällen. Die Säge hatte Uwe schon im Auto und während er diese einsatzklar machte, organisierte ich ein langes Seil um den Ästen den Weg zu zeigen. Hand in Hand war der Baum schnell niedergerungen und auch noch gleich ein Fliederbusch. Gesägt, getan war Kaffeezeit und wir haben von der Prinzessin zur Belohnung ein paar Butterbrezeln bekommen.
    Uwe ging heim zu seiner Prinzessin und ich ging auf das Sägegut los. Bald schon war klar, das wenn ich die kleinen Zweige mit der „Geflügelschere“ in Schnittgut verwandelt, die Schönwetterperiode nicht ausreicht. Da sind mir Freunde im Nachbarort eingefallen, die haben einen kleinen Häcksler. Damit müsste der Fliederbusch sich fast von alleine auflösen und die kleinen Triebe am Exbaum. Die stärkeren Teile werden später in einer Zeremonie auf Uwe’s Grundstück dem Feuergott geopfert. Holz verbrennen ist dort verboten, aber grillen darf man. Man muss halt immer ein Paket Würstchen dabei haben.

    Nachdem ich das schnippeln eingestellt habe, würde mein Arbeitseifer auf das Schlafzimmer gelenkt. Alles zurück auf Anfang gestellt. Bett gedreht und so. Es wird der Plan geschmiedet, die Aussenwand des Schlafzimmers von innen zu sanieren. Tapeten runter und dem Schimmel den Garaus bereiten. Nach dem abtrocknen der Wand diese mit 2,5cm Styropor und Rigipsplatten verkleiden. Tapeten drauf und ein Kallax von Ikea davor um ähnlich großen Stauraum wie am Anfang zu bekommen. Dazu muss aber Baumarkt und Ikea aufmachen. Ja, man kann beides online machen, aber ein Spaziergang durch den Baumarkt braucht der Mann!
    Jetzt sieht die Bude, aufgrund der vielen Baustellen wie explodiert aus, aber das gibt sich Schritt für Schritt.

    Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

    Radtour gemacht.

    Kleine Radtour bei dem schönen Wetter gemacht.

    Bei Otto und Karin unterwegs erfolgreich um Wasser gebettelt und dann über den Hohenasperg heimgefahren.
    Am Monrepos war es brechen voll. Da haben sich die Leute um den See geschoben. Parkplatz gab es nichtmal im absoluten Halteverbot. Jede ebene Wiese wurde von den Tagesausflüglern zum Abstellen des Autos benutzt. Daher bin ich weiter gefahren. Alles was laufen kann war auf dem Weg.

    Veröffentlicht unter Allgemein | 2 Kommentare

    Aggregat versorgt.

    Ich habe vor ein paar Tagen per Mail bei Denqbar das Ventilspiel angefragt und sehr schnell zur Antwort Einlass 15 und Auslass 20 bekommen. Der nette Mensch hätte mir gleich den benötigten Dichtsatz anbieten können. So bin ich das heute ohne Dichtungen angegangen. Die Handy-Verkleidung habe ich ja schon entsorgt.

    Um an den Ventildeckel zu kommen muss zuerst das Luftleitblech weg. Dazu muss Anlasser und Auspuff,

    und auf der anderen Seite Vergaser und Ansaugbrücke weg.

    Vier Schrauben sichern den Ventildeckel, der mit einem großen O-Ring abgedichtet ist.

    Obenliegende Nockenwelle macht das einstellen einfach. Ein 9er Ringschlüssel und ein winziger Vierkant, hier ist mein Leatherman eingesprungen, wird benötigt.
    Nachdem alles mit Dichtmittel wieder zusammengebaut ist, kommt ein erfolgreicher Startversuch. Nun heißt es 10 Minuten warten bis das Aggregat warm ist. Das Öl habe ich abgesaugt und neues Öl aufgefüllt. Dann das Aggregat ein weiteres Mal laufen lassen und das „neue“ Öl auch abgesaugt und nochmal neues Öl eingefüllt. Damit müsste der ganze Dreck aus dem Kurbelgehäuse heraus sein.
    Genug für heute.

    Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

    Europaweiter Drohnenflug

    ist mit dem heutigen Tag möglich. Die „Nummertafel“ für die Drohne ist heute mit der Post gekommen. Fluglizenz und Versicherungspolice liegen vor. Der noch letztes Jahr herrschende Wirrwarr an Vorschriften ist jetzt in einer einheitlichen europäischen Vorschrift zusammengefasst.
    So steht meinem Hobby nichts mehr im Wege.

    Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

    Friseur-Termin gebucht.

    Wann ist das Risiko wahrscheinlich am geringsten? Wenn das Personal den ersten Tag wieder Kontakt zu Kunden hat, denke ich. Zumindest was die Sache Corona betrifft. Für die Ohren ist es wohl der schlechteste Termin, da alle mit dem scharfen Werkzeug aus der Übung sind. Für und wider gegenüber gestellt habe ich einen 10 Uhr-Termin am 01. März gebucht. Überlege gerade einen weiteren Termin beim Optiker zu buchen, wegen Kontaktlinsen falls die Ohren zum Opfer fallen. Das wäre doch zu pessimistisch gedacht und ist nicht meine Art.
    Das Wetter soll sich ja prächtig entwickeln und einige Aussenarbeiten können geplant werden. Das Stromaggregat sollte einen Ölwechsel erhalten und die Ventile müssen eingestellt werden. Dazu muss ich den Wagen drehen und gegen die Fahrtrichtung parken, damit ich von der Gehwegseite arbeiten kann.
    So der Plan, ich werde berichten.

    Veröffentlicht unter Allgemein | 3 Kommentare

    Spiegelkacheln, erledigt!

    Meine Prinzessin wollte im Bad unbedingt wieder einen Spiegel. Nachdem ich beim Einzug den Spiegel auf der Schranktüre im Bad gekillt habe und darunter glücklicherweise eine weiße Türe zum Vorschein kam, habe ich nun mit übrigen Spiegelkacheln vom Schlafzimmer einen neuen Spiegel auf die Türe gebastelt. Wieder ein Wunsch erfüllt und meine Arbeitsliste um eine Position gekürzt.
    Der Heizer im Wohnmobil läuft jetzt auf voller Leistung, aber Temperaturgeregelt. Bei -15° in der Nacht, braucht es die 2000 Watt. Sind noch ein paar Nächte, dann ist das auch vorbei. Die Lipo4 macht sich gut. Steht fest auf 13,2 Volt, obwohl die Weihnachtsbeleuchtung noch an ist und die Solaranlage schneebedeckt ist. Viele Kleinigkeiten würden bestellt und geliefert um dann das Leben im Wohnmobil so angenehm wie möglich zu gestalten. Ein paar Posten auf der Arbeitsliste warten auf warme Tage, aber grundsätzlich sind wir reisebereit.

    Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar