Die letzten Meter Norwegen

Freitag, 20. September 2019
Die Nacht war komisch. Zuerst bin ich wegen meiner verstopften Nase aufgewacht, dann Dago. Wir kommen mit den heißen Temperaturen hier im Süden nicht zurecht. Dago hat dann mal die Winterbettwäsche gegen die leichten Sommerdecken getauscht. Ein paar Nasentropfen und die Nacht war gerettet.
Die Fahrt am Morgen war wieder toll. Die Landschaft und die Häuser gefallen mir sehr gut. Es ist T-Shirt-Wetter und ich hab die Sonnenbrille auf der Nase. Irgendwann kam dann Oslo, mit dem Freitagnachmittagsverkehr. Für mich völlig ungewohnt viele Autos. Ein gleich nach einem Tunnel liegen gebliebener Pkw verursachte einen Mega-Stau von sage und schreibe 300 Metern.
Kurz vor der Grenze verlassen wir die Autobahn und entdecken im Vorbeifahren eine Grabhügel. Macht zu fotografieren nicht viel her, aber man liest die Geschichte dazu und hat wieder was gelernt.
Finden in Halden einen Lebensmittelladen und decken uns mit den wichtigsten Dingen, Gummibärchen, Kartoffelchips etc. ein und schauen das wir den Münzkram loskriegen.
Was soll ich schreiben, der Geldbeutel ist flach, dafür der Bauch prall.
Franz bekommt den Befehl: Fahre Helsingborg.
Ich gebe ihm die Order Mautstrecken zu meiden und es führt uns auf der normalen Landstraße nach Süden. Den Ort lange hinter uns gelassen, sehe ich abseits ein paar Stein- und Splitthaufen auf einem Platz vor dem Wald. Die Zufahrt ist nicht gesperrt und so haben wir einen ruhigen Schlafplatz. Der einzige Nachteil, irgendwer musste zu dem Altholzlager die Reste seines Umbaus und ein paar alte Säcke irgendwas deponieren. Schweine gibt es überall.
Heute Nacht sicher ohne Heizung.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Trondheim – Oslo 2

Donnerstag, 19. September 2019

Es ging auf der E6 weiter bis Nord-Sel, winziges Kaff, dort rechts abgebogen nach Westen. Nach rund 15km auf die E15, auch nach Westen, getroffen und dieser bis Lom zu einer Stabkirche gefolgt.

Kulturprogramm.

Das Wetter hat einigermaßen mitgespielt.
Dann dem Franz gesagt: Fahre Oslo.
Franz antwortet: zurück zur E6
Ein bisschen diskutiert und nach Alternativen gefragt. Er bietet mit neben der E6 zwei weitere Versionen an.
Ich entscheide mich für Rosa.
E15 zurück und bevor der See endet spitzrechtszurück auf die 51.
Diese steigt weit auf und oben liegt Schnee, aber die Straßen sind frei. Hier werden Rentiere zusammen getrieben. Endlich mal eine Herde gesehen.
Natürlich müssen wir alles was wir rauf gefahren sind wieder runter fahren, aber der Blick, die Streckenführung und alles drumherum sind Klasse. Eine der schönsten Straßen die ich kenne.
Dann bei Hegge noch eine Stabkirche, die aber nur von außen. Die Zweite, nur 5 km weiter übersehen wir trotz suchenden Blick.
In den Täler ist es mit guten Plätzen immer schlecht. Für die Ecke haben wir auch keinen Führer mit Stellplatz-Tipps. So wird es eine einfache Schotterspur mit ein paar Büschen von der Straße getrennt.
60.638142,9.876637
Morgen früh kommen gleich nach dem Losfahren bestimmt 3-5 super Plätze, aber der Hunger ist groß und zwingt uns zum anhalten.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Trondheim – Oslo 1

Mittwoch, 18. September 2019
17:45

Die Grabhügel bei unserem Übernachtungsplatz haben nichts her gemacht. Reicht nicht mal für ein Foto. Die Bar’s und Spelunken haben geöffnet und die Kirchen sind verschlossen. Für ein Freilichtmuseum ist das Wetter zu nass. Dann bleibt nur der sonnige Süden übrig. Getankt habe ich gestern noch, also nichts wie auf die größtenteils Mautpflichtige E6.
Um Trondheim herum viel Verkehr. Soviel das wir in den Kalender geschaut haben, ob was besonderes ist. Aber nein, nur etwas mehr an Autos und Leuten. Dann kam das Stück, auf das ich am meisten gewartet habe. Rein in das immer schmäler werdende Tal und stetig bergauf. Die E6, der Fluß und die Bahn. Auf den Picknick-Parkplätzen stehen über all die „Camping verboten“ Schilder und so zieht es mich auf ein Stück alte Straße. Mache ein Foto vom schneebedeckten Berggipfel und während ich schreibe beginnt es zu schneien. Bin neugierig wie das morgen früh aussieht. Beim herfahren sank das Thermometer auf 3°.
62.281490,9.598373

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Nix Neues. Kilometer gemacht.

Hallo Leute.
Es gibt nix neues zum berichten. Haben ein paar Kilometer gemacht und stehen heute Nacht hier.
63.810083,11.569793
Nachdem einige gemeint haben das bei den Bildern viel Gegend ist, hier zur Abwechslung Mal ein Bild von meinem Abendessen. Die „jungen“ Leute posten das so gern

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Mo i Rana

Montag, 16. September 2019
10:50

Was ich getrost von meinem Handy werfe, ist die App für die Polarlichter! Die waren vergangene Nacht zu sehen und besser wie beim letzten Mal! Die App hat durchgeschlafen und obwohl ich mehrmals täglich draufschaue, habe ich für die gesamte Gegend kein Go bekommen.


Wie beim letzten Mal hat Dago vor dem Zubettgehen den Vorhang beiseite geschoben und das Schauspiel war zu bewundern. Dieses obwohl der fast volle Mond so hell gescheit hat, dass ich zuerst geglaubt habe das eine Straßenlaterne den Schatten meines Womos macht. Jedoch so wie wir stehen ist nix mit Straßenlaterne. Hab da Mal spaßeshalber versucht zu fotografieren, natürlich ohne Stativ (das liegt Zuhause mit den anderen Sachen die wir vergessen haben)

66.297189,14.277382
Die Wetter-App hat bisher gut gearbeitet und sagt für Trondheim nix gutes. Ein schmales Wolkenband vom Atlantik bis Schweden. Ergiebige Regenfälle die in Schnee übergehen. Das gebe ich mir nicht. Wir bleiben hier in diesem „Spätsommerloch“ und lassen es uns gut gehen. Der Solarertrag hat die Batterie auf 13,4 Volt (Stand 11Uhr) ansteigen lassen, den Boiler heizen wir u.U. mit dem Aggregat nach.
Mal sehen ob ich das Foto zeitnah hoch kriege, hier musst du nicht in die Pilze gehen, hier kannst du die mit einem AT-Reifen während der Fahrt zupfen.

Gestern alle Klischees einer Nordland-Reise erfüllt. Den Polarkreis überschritten, Rentier, Elchkuh und in der Nacht Polarlichter gesehen.

Heute, Montag 16.09.2019, gegen Mittag in der Stadt und versucht den Ablasskrümmer für unseren Waschtrockner zu bekommen. Hat natürlich nicht geklappt. Dann gebe ich dem Franz, damit der nicht unnütz an der Windschutzscheibe hängt, einfach „Grong“ ein und ignoriere das getexte von „einschließlich unbefestigten Wege“ und folge Franz auf die E6. Beim 2ten Kreisverkehr fällt es mir schon auf, Franz fährt in den Norden! Ich klicke die Übersicht an und entdecke das er erst nördlich, dann über Schweden fahren möchte. Okay, die nächsten Komandos werden ignoriert und dafür der Kopf eingeschalten. E6 gen Süden, egal was er sagt. Hartnäckig hat er sich gewehrt, sogar gestreikt. Hab im einen kurzen Augenblick Ruhe gegönnt und ihn frisch gestartet. Franz will in den Norden. Nun muss man wissen das die E6 in den Süden komplett erneuert wird und der Verkehr über Baustraßen, die neue Trasse und wieder die ganz alte Trasse, geführt wird. Sicher auch so manche Nacht komplett gesperrt wird. Das war Franz einfach zu viel. Nichts geht letztlich über eine gute Karte und jemand der sie lesen kann. Irgendwann hat Franz aufgegeben und fährt mit uns.

Diverse schöne Picknick-Parkplätze sind nur zum rasten gedacht und so graben wir einen Geheimtipp aus, den man wegen der Streckenführung fast nicht anfahren kann.

n65°20’16.1″ e13°21’31.1″
Über eine kleine Holzbrücke und schon sind wir für heute am Ziel.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Polarkreis verlassen.

Heute nicht gerade Sonntagswetter, aber es ist trocken. Nachdem es gestern Abend klar war, hat Dago vergeblich die halbe Nacht nach Polarlichtern Ausschau gehalten.
Die E6 begleitet uns. Mit ihr haben wir das höchste und niedrigste Erlebnis, 692 Meter hoch und 6° Aussentemperatur.

Hier haben sie für die zum Nordkap wirkenden Touristen genau auf den Polarkreis einen Konsumtempel gebaut. Allerlei Souvenirs, kleine Speisen und Kaffee kann man(n und frau) sich gönnen. Wir stürzen aber die E6 nach Süden hinunter und mit dem fallen der Höhenmeter steigt das Thermometer. Die Sonne scheint und an den Bergen reiben sich die Wolken. Einige Meter mit offenem Mund die Landschaft angestarrt, ein paar Tunnels durchfahren und schon sind wir in „Mo i Rana“.
Der uns angepriesene Stellplatz ist zwischenzeitlich mit einem Womo-Verboten-Schild versehen. Da all die Parkplätze, welche wir abgeklappert haben, ähnlich aussehen, sind wir einem Geheimtipp gefolgt und haben ausserhalb oben am Berg eine echten Traumplatz gefunden. Mehrere an und für sich, aber die ersten haben mir nicht gefallen und mein Traumplatz war Dago zusehr an der Kante, aber mit unschlagbarer Aussicht. Eine Kurve weiter waren beide zufrieden.

66.297136,14.277354

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Endlich eine Fähre

Sonntag, 15.09.2019
Gestern war beim Wetter fast alles dabei. Gefehlt hat Wärme und Schnee.
Trotz der niederen Temperatur haben wir das Gefühl zur schönsten Zeit hier zu sein. Die Färbungen sind zum niederbrechen. Bei fotografieren mit einer Frau aus WN gesprochen.

Sie seien schon lange, 2.5 Wochen, unterwegs und hätten nochmal 2.5 Wochen Zeit. Ich hab dann nur gesagt das wir schon über 7 Wochen unterwegs sind, und das Ende der Reise noch lange nicht in Sicht ist. Gespräch war dann zuende. Dann endlich hatten wir etwas was vor 39 Jahren täglich mehrmals gegeben hat, eine Fähre.
Die ging von Skateberg nach Bognes. Sie kostete 184Kr.. Ich weiß jetzt nicht mehr ob wir in Sagelva oder in Strinda einkaufen waren und ich Gelegenheit hatte ein paar Bilder in den Blog einzupflegen. Nebenbei bräuchten wir Vorräte für den Sonntag, da haben die Norweger zu. Dann gab es eine Fahrt bei der zwei wählerische Reisende einen Übernachtungsplatz suchen. Dago will es Ruhig, ich will was sehen, der Platz sollte nicht zu schräg sein, morgens sollte ich Sonne auf die Solarzellen bekommen. So haben wir machen Plätzchen abgelehnt und ich mir fast Gedanken gemacht, weil ich so wählerisch bin. Aber es hat sich ausgezahlt. Fast am Ende des Leirfjorden habe ich nach
Sommarset vor dem Tunnel die alte Straße entdeckt.
67.532165,15.627803

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Nicht Neues auf der E6

Freitag, 13.09.2019
Grandiose Landschaften! Traumhafte Färbungen! Leider nicht möglich diese Eindrücke mit der Kamera einzufangen.
Heute früh, 8° und Regen, losgefahren und unterwegs das normale Ritual, Einkaufen und Tanken, durchgezogen. Ab und zu reißt die Wolkendecke auf und die Sonne küßt uns, drei Kurven später brauch man den Scheibenwischer. So ist der Herbst, man darf sich von seinen Launen nicht unterkriegen lassen. Leider kann man an den schönsten Stellen nicht anhalten und die Stelle bei der Parkbucht ist nicht fotogehen. Aber ich hab’s gesehen und das zählt für mich. Vorhin Kaffeepause gemacht und unmittelbar danach den Traumplatz mit Sonne gesehen. Sind aber weiter gefahren, sonst kommen wir nie irgendwo an, und nun an einem Platz mit nur 2 Sternen die Fahrt für heute beendet.

68.292858,16.498380

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Backtag.

Donnerstag, 12. September 2019
Heute lange geschlafen. In der Nacht hat es ein paarmal leicht geregnet. Zuletzt um 10 bis gegen 11, halb 12. Kein echtes Wetter für einen Zoobesuch und Museum hab ich keinen Bock. Also igeln wir uns ein. Kurzer Blick auf die Vorräte, wir werden nicht verhungern, aber wir/Dago könnten Brot backen. Die ewige toasterei um das Supermarkt-Zeug genießbar zu machen geht mir auf den Senkel. Das Zeug aus der Bäckerei ist auch nicht viel besser. Frisches (aufgebackenes) kriegste hier an der Tanke. Nun, der Deutsche und sein Brot???!!!
Heute ging die Heizung auf Störung. Code abgefragt und Gerätübersitzung oder Wärmestau zu Antwort bekommen. Ja, es ist ein Unterschied ob die Heizung die ganze Nacht klein läuft, oder wir morgens den Wagen aufheizen wollen. Sicherung der Heizung entfernt um sie zurück zu setzen. Dann beiläufig die Wartungsklappe vor der Küche im Boden geöffnet und festgestellt das an der Kante der Schaum im Sandwich schwindet. Zu heiß, da hat auch die Spezialfolie nichts genützt. In Gedanken ersetzt ich das Stück Bodenplatte gegen etwas beständigeres, vielleicht eine 28er Siebdruck, darüber ein dünnes Alublech entsprechend gekantet??
Muss da Mal, wenn ich heim komme, ein paar Leuten auf die Nerven gehen.
So, das Brot ist im Backofen und das Aggregat arbeitet. Leider verfügt der Backofen über ein Thermostat gesteuertes Heizelement. Es gibt nicht anderes! Entsprechend sägt das Aggregat. Zu desen Laufgeräusch hab ich mir auch Gedanken gemacht. Ich werde das Teil Zuhause zerlegen und schauen ob ich es ohne das blaue Kunststoffgehäuse betreiben kann. Dann hätte ich wertvollen Platz gewonnen und das Gerät könnte frei stehen. Eine Bodenplatte aus Siebdruck, darunter ein paar weiche Gummifüße. Zusätzlich einen weiteren Schalldämpfer am Auspuff, mit einem Silikonschlauch, montieren.
Brot ist fertig und schmeckt lecker. Mit etwas Glück gibt es noch Buchteln.
Frisches, selbstgebackenes Brot! (Bauchweh)

Buchteln und Zopf!

Gute Nacht

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Waschtrockner muss repariert werden.

Mittwoch, 11. September 2019

Gestern Nachmittag den Waschtrockner in betrieb genomnen. Mit Argusaugen das Ganze überwacht. Die Inkontinenz ist dem Suff gewichen. War hell erfreut als es unter der Maschine trocken blieb und habe mich meinem Krimi gewidmet. Plötzlich fällt das Aggregat in den Leerlauf. Eine Störungsmeldung auf dem Display, E02. Das bedeutet laut Handbuch das sie kein Wasser kriegt, aber die Trommel ist voll bis oben hin. Abgepumpt und nochmal getestet. Wieder säuft sie unser kostbares Wasser. Die Wäsche gespült, wieder mit viel Wasser bis die Störungsmeldung kam, dann abgepumpt und geschleudert. Die Wäsche über Nacht im Fahrzeug getrocknet. Vorne an der E6 gibt es einen Wasserhahn. Dort werden wir auffüllen und die Maschine nochmal testen.

Wenn es sein muss werde ich dort die Maschine ausbauen und zerlegen. Vielleicht ist nur das Kabel ab am Wassersensor. Mein Bruder sucht Zuhause im Internet nach einer Lösung. Durch meinen blöden Handyvertrag sind mir ein bisschen die Hände gebunden.
Zum Wetter, heute morgen sonnig und warm. Waren die Birkenblätter „vorgestern“ noch grün und wir haben auf die Gelbfärbung gewartet, fallen die gelben Blätter heute mit jedem Windstoß in Massen zu Boden. Es geht schnell und so freuen wir uns um so mehr über jeden Sonnenstrahl. Wollen das gute Wetter nutzen solange es geht.
Auf der Fahrt zum Wasserhahn macht die Maschine wieder eine Pfütze. Es kann nur Altwasser sein, sonst hätte das Wasser sich auch über Nacht ausgebreitet.
Wassersensor entdeckt. Die Maschine macht das mit Luftdruck, ein kleiner Schlauch ist von einer „Membrandose“ runter gerutscht. Habe den Schlauch aus einem Halter gelöst, damit etwas mehr Bewegungsraum entsteht. Die Trommel werde ich mit einem Spanngurt während der Fahrt etwas fixieren, damit sie nicht so weit rum kommt. Über den Wasseraustritt macht ich mir noch Gedanken. Dago sagt das sie das Weichspülerfach ausgetupft hat und diese Quelle kommt somit nicht in Frage. Der Schlauch von der Trommel zur Pumpe hat verdächtig ausgesehen, hielt aber einer genauen Prüfung stand. Da müsste das Wasser auch während des Waschganges austreten.
Aggregat getankt und Vorort zwei Maschinen gewaschen. Die Feinwäsche trocknet wieder im Innenraum und die zweite Maschine werden wir auf zweimal trocknen und dann sofort in den Schrank stecken. Das freie Waschen erspart uns eine CP.
69.140491,18.599274

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar