Weihnachten vorgezogen.

Irgendwie kann ich nicht warten. Nachdem ich beim stöbern wieder über den Wechselrichter mit integriertem 20A-Ladegerät gestolpert bin und ich mir das Angebot dieses Mal nicht durch die Lappen gehen lassen wollte, habe ich mein Sparschwein geschlachtet und Alibaba den Schinken geschickt. Dafür kommt der WR aus der Tschechischen Republik und liegt sicher unterm Weihnachtsbaum. Die Kleinteile und andere Geschenke kommen aber aus China und lassen sich den Rest des Jahres Zeit.
Die Sitzbank ist ausgeräumt und dem Umbau der Batterie steht nichts im Wege. Etliches wurde in der Bank gefunden und kritisch überprüft, ob es tatsächlich mitgeführt werden muss, oder ob es im Bedarfsfall unterwegs gekauft werden kann. Etliches ist da durch das Raster gefallen.
Nebenbei habe ich mir eine neue Brille anpassen lassen. In etwa 14 Tagen kann ich sie abholen.

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

Die ersten kalten Nächte

Wieder Mal viel zu überraschend. Ich habe die Wassertanks noch voll gehabt. Die Pfütze auf dem Gehweg war gefroren, aber im Wagen hatte ich nur 2°. Die Thermometer in den abgeschaltenen Kühlboxen speichern und zeigen die tiefste Temperatur im Display an. Sicherheitshalber habe ich die Tanks und den Boiler leerlaufen und habe die Wasserpumpe Luft ansaugen lassen. Das müsste die nächsten Tage reichen. Morgen muss ich auf jeden Fall noch die Wasserfilter leeren.
Dann beginnen die Vorbereitung zum Batteriewechsel. Die 150Ah Säurebatterie soll gegen eine 200Ah Lipo4 (Lithium-Eisenphosphat-Akkumulator) getauscht werden. Es muss noch Platz dafür geschaffen werden. Ein paar Teile aus der Sitzbank müssen umziehen oder ersatzlos gestrichen werden. Das ist ein hartes Stück Arbeit.

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

Habe fertig!

So, die Arbeiten sind abgeschlossen. Jetzt muss ich noch meine Miste aufräumen. Da wird das Wochenende drauf gehen.
Hier nochmal der Stand vor dem Umbau:

Sieht chaotisch aus, hat aber fast zwei Jahren funktioniert. War aber sicher so nicht gedacht. Ist eine echte Laborverdrahtung, Schritt für Schritt gewachsen.
So sieht das nach dem harten Arbeitseinsatz nun aus:

Noch schnell ein Fachbrett gebastelt und jetzt können wir wieder auf Reisen gehen.

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

Elektrische Anlage in Betrieb genommen.

Keine Funken, kein Rauch, nur eine Wasserpumpe die irgendwie nicht will. Habe zwar alles beschriftet und Aufschriebe gemacht, aber wer meine Krankheit kennt der weiß wie das aussieht.
Die vorher gemachten Fotos und das grundsätzliche Wissen haben den Fehler ans Licht gebracht. Die zwei Kabel von Pumpe 1 und 2 eine Klemme weiter angeschlossen und alles ist okay.
Bin im Augenblick daran die eine Seitenwand mit den Kabeln des Aggregates zu verblenden.
Dann endlich kann ich das Foto machen und hier einstellen. So wie das gerade aussieht, wird das erst morgen passieren.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Nach Asperg –

– zum Facharzt, natürlich mit dem Rad. Ein leichte Übung. Beim Bäcker an Marktplatz gleich frische Brötchen für das bei uns späte Frühstück eingekauft.
Nach dem Frühstück wieder eine Runde mit den Kabeln gespielt. Das Chaos lichtet sich so langsam. Nachmittags mit der Prinzessin Kaffee getrunken und dann wieder Strippen ziehen, entwirren und anklemmen. Leerkabel entdeckt und unnütze Kabel gefunden. Vieles muss man zwei-, dreimal machen bis alles sauber sitzt. Jedesmal lernt man was dazu. Jetzt ist der Akku der Montagelampe leer, Zeit zum Feierabend machen.
Mit etwas Glück kann ich morgen die Anlage in betrieb nehmen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Mit dem Rad –

– nach Bietigheim. Mein Sohn ist sicher stolz auf mich. Bei unserer „alten“ Hausärztin eine Überweisung abgeholt. Trotz unklarer Wetterlage habe ich das Rad gewählt. In Bietigheim trafen mich beim Heimfahren die ersten Tropfen. Könnte dem Wetter davon fahren. Erst beim einpacken des Rades auf der Fahrradbühne war der Regen auch in LB angekommen.

Dann gab es Frühstück. Dago war mit „Herrn Mayer“ einkaufen und hat frische Brötchen mitgebracht. Diese wahnsinnige körperliche Betätigung verlangte erstmal eine Ruhepause.
Danach bin ich eine Runde basteln ins Wohnmobil gegangen. Mit verstreichen der Arbeitszeit bemerkte ich das die Montagelampe noch zum Laden im Wohnzimmer liegt. So hat mich die Dunkelheit zur Aufgabe gezwungen.
Morgen ist auch noch ein Tag.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Nix los

Gibt wenig zu berichten, aber wenn ihr schon die Seite aufruft, sollte auch was Neues dastehen.
Heute ein Relais (230Volt) eingebaut, damit bei laufendem Aggregat die gelieferten 10 Ampere auf der 12-Volt-Seite genützt werden kann. Damit wird in Zukunft die Wohnraumbatterie geladen. Ein einfaches anklemmen der Batterie-Kabel führte nicht zum gewünschten Erfolg. Da leuchtete das Display nach dem Abschalten des Aggregates und der Betriebsstundenzähler lief weiter. Hätte das über das Zündschloss steuern können, da ist aber alles verkapselt. Nun wird, solange 230 Volt geliefert wird, die Batterie geladen. Mittags sind wir bisschen Fahrrad gefahren. Dagmar hat Bremsen und absteigen geübt und ich hab mir das mit angeschaut. Das wird schon. Nun müssen wir daran arbeiten das das Rad dahin fährt wo Dago will. So ganz klappt das noch nicht, Dagmar ist da zu nachlässig.
Nach der körperlichen Ertüchtigung war wieder Kopfarbeit abgesagt. Die neue Schalttafel habe ich begonnen im ausgebauten Zustand neu zu verkabeln. Ist einfacher wenn das Teil auf der Küchenarbeitsplatte liegt, als wenn es hoch im Oberschrank ist. Fotos gibt es erst wenn alles fertig ist.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Tolles Wetter

Da habe ich nur einen kleinen Durchgang im Womo gemacht. Habe vor dem Frühstück den 230Volt-Teil im Kasten zerlegt und Leisten eingeleimt, damit hinter der Blende etwas mehr Platz ist. Dann hab ich mit meiner Prinzessin gefrühstückt. Das ist bei uns immer so gegen 11:30-12:00. Danach habe ich festes Schuhwerk angezogen und mein Fahrrad gesattelt. Es ging zum Bretze aufs Stücke nach Möglingen. Dago hat Zuhause an der Nähmaschine weiter gewerkelt. Bei sonnigen 16° mit Freunden gegrillt. Bin länger geblieben wie geplant, da ich Karl noch sehen wollte. Nach diesen Begrüßung habe ich mich auf den Heimweg gemacht. Nicht mal 15 Minuten und ich stand vor meiner Haustür.

Der Heimweg war Klasse. Den Berg hoch bin ich auf der Hinfahrt mit 19km/h hochgeschnauft, Heim ging es runter mit 50km/h.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Das Chaos und ich.

Hallo Leute, hier könnt ihr Mal meine dunkle Seite sehen. Der Schrank im Womo, immer geschlossen und vor neugierigen Blicken geschützt.
Eine echte Laborverdrahtung!

Wild, aber (fast) alles tut.
Das kann auf Dauer nicht so bleiben. Zumal der Schrankraum in der Küche fehlt.
Und so bin ich es angegangen. Schritt um Schritt alles raus und jedes Kabel beschriftet. Da ich nicht allzulange auf der Stelle stehen kann, dauert es einiges an Zeit und Geduld.
So sieht es aktuell aus

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Es ist ruhig.

Wir machen nur Kleinigkeiten. Bisschen mit dem Fahrrad fahren, die Befestigung der Räder und der Plane vereinfachen. Nebenbei bereite ich den Umbau des Elektroschrankes im Wohnmobil vor. Kaufe Klemmleisten, Sicherungen und Verdrahtungskanäle, habe aber richtig Bammel davor. Die Fertigung der Gurte für die Plane hat mich verunsichert. Immernoch sind Zahlen ein abstrakter Begriff für mich. Zweimal musst Dagmar nachbessern um meine Fehler auszubessern. Das mit dem Elektrokasten darf nicht daneben gehen. Zuviel hängt davon ab. Ein Scheitern wäre katastrophal.
Hie und da schmieden wir Reisepläne, aber nur mit wenn und aber.
Überlegen wie das mit Weihnachten und der Familie wird. Der Umgang mit den Freunden fehlt. Es ist eine schwierige Zeit, welche noch lange andauern wird. Wirre Gedanken gehen mir durch den Kopf. Glücklicherweise ist das Wetter gnädig, sonst wäre das für mich nicht zum aushalten.
Themawechsel, unser Haus ist teilweise eingerüstet. Die Holzverkleidung der Dachgauben sind vom Zahn der Zeit zerfressen und um das Wasser draußen zu halten muss etwas neues her. Es gibt eine Blechverkleidung und dann müsste das wieder ein paar Jahre halten. Es ist schwierig die notwendigen Arbeiten am Haus auszuführen, da niemand echte Rücklagen gebildet hat. Die normale Hausumlage reicht gerade für den Gärtner und den Rohrreiniger und manchen Leuten ist ein gerichteter Mülleimerplatz wichtiger wie ein dichtes Dach. Mit der nassen Wand der Ostseite haben sich alle (die Betroffene Hälfte der Bewohner) arrangiert. Wir haben den Einbauschrank entfernt, damit Luft an die Wand kommt und unter uns hat man die Wände zusätzlich von innen isoliert. Das wird wohl lange Zeit so bleiben. Gezieltes belüften des Badezimmers nach dem Duschen sollte verhindern daß die feuchte Luft sich in der Wohnung verteilt.
So ist immer etwas zu tun oder zu beachten. Soweit für heute, bleibt gesund.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar